Programm und Gäste

KRISENTHEATER I: Die Schuldigen

Die Theatergruppe Roswitha (Athen)

Szenenfoto Die Schuldigen 

Die (Micro-)Theatergruppe Roswitha wurde 2009 von der Theaterwissenschaftlerin und Schauspielerin Danai Spilioti und dem Schauspieler Thodoris Skyftoulis in Athen gegründet.

Mit puristischen Inszenierungen versuchen sie seitdem an alternativen kulturellen Orten der Stadt die prekären aktuellen Verhältnisse zur Diskussion zu stellen. In diesem Sinne entstand 2011 auch die Inszenierung DIE SCHULDIGEN (griechischer Originaltitel: ΜΙΑ ΕΚΔΟΧΗ – EINE VERSION), die die Gruppe im Rahmen des KRIS€NFESTes erstmals außerhalb Griechenlands zeigen wird.

KRISENTHEATER II: Lecture Performance

Die blitz theatre group (Athen)

Szenenfoto CINEMASCOPE
Szenenfoto Cinemascope (Foto: Giorgos Makkas)

Die blitz theatre group ist ein Kollektiv, bestehend aus den drei Künstlern Aggeliki Papoulia, Christos Passalis und Giorgos Valais und wurde 2004 in Athen gegründet. Die Lecture Performance der blitz theatre group auf dem KRIS€NFEST ist ein Rückblick ihrer Arbeit parallel zu einem Rückblick der politischen und sozialen Ereignisse in Griechenland und Europa in den letzten acht Jahren. Für blitz, die wohl bekannteste freie Theatergruppe Griechenlands, ist es der erste Auftritt in Deutschland – bevor sie am 8.-9. März auch in der Schaubühne zu sehen sein werden.

KRISENGESPRÄCH: Podiumsdiskussion

Margarita Tsomou
Griechische Journalistin und Performerin, wohnt und lebt in Berlin. Sie gibt die popfeministische Zeitschrift „Missy Magazine“ heraus und erarbeitet Beiträge zum Thema Krise für Radio und Printmedien (u.a. für die taz). Im April 2012 feiert ihr Theaterstück zu Krise und Ausnahmezustand „Wir sind ein Bild aus der Zukunft“ am Hebbel am Ufer Premiere. Sie ist Stipendiatin der Hafen City Universität Hamburg und promoviert über Methoden künstlersicher Forschung zur Performativität der Platzbesetzungen des Jahres 2011.
Am 14. Februar erschien der Artikel „Die Freiheit, weiterzumachen“ von Margarita Tsomou in der taz.

Eleni Varopoulou
Eleni Varopoulou ist Theaterkritikerin und Übersetzerin (u. a. von Heiner Müller, Bertolt Brecht, Walter Benjamin, Aischylos und Euripides). Ihre journalistische Tätigkeit für diverse griechische Tageszeitungen beschränkt sich nicht nur auf den Bereich der Theaterkritik, sondern beinhaltet auch eine kritische Auseinandersetzung mit „kulturellen Europathemen“.
Zusätzlich zu ihrer Arbeit als Übersetzerin und Journalistin ist sie Beraterin der Athener Concert Hall Megaron und war von 1998 bis 2008 Konsultantin des Nationaltheaters Athen, sowie von 2000 bis 2009 Leiterin der dortigen Sommerakademie. Von 1994 bis 1997 war sie Direktorin des Internationalen Theaterfestivals Argos. Varopoulou hatte Lehraufträge an Universitäten in Griechenland und Deutschland.

Georgios Pappas
Georgios Pappas ist  ein in Berlin ansässiger griechischer Journalist. Er arbeitet als Korrespondent für den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ERT und die Zeitschrift „Ta Nea“. Der studierte Politikwissenschaftler lebt und arbeitet seit 24 Jahren in Deutschland und berichtet vor allem über Politik und Wirtschaft.

Danai Spilioti
Die studierte Theaterwissenschaftlerin (Athen/Berlin) ist Co-Gründerin und Schauspielerin der Athener Micro-Theatercompagnie Roswitha. Zurzeit arbeitet sie außerdem zusammen mit der Theatergruppe „Semio Miden“ an einer Übersetzungen von Kafkas Texten „Die Verwandlung“ und „Ein Bericht für eine Akademie“.

KRISENKONZERT: Anonimi (Rembetiko live)

TRINKFEST: Musikalisches, „Geistiges“, Kulinarisches aus Griechenland


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s